8. Kerncurriculum Qigong KursleiterIN

ACHTUNG: Qigong ist in jedem Kompetenzfeld die Grundlage und im Fokus für die Fachinhalte. Jedes Fachthema hat immer auch praktische/operative Aspekte in der Vermittlung. Die Ausbildung teilt sich in zwei Teile. Teil 1 gilt der persönlichen Entwicklung, dem eigenen Lernen im Kontext Qigong. Teil 2 erweitert diese um den Aspekt des Lehrens, der Kompetenzentwicklung, die es braucht, um anderen einen adäquaten Zugang zu Qigong zu ermöglichen.

Kompetenzfeld Fachinhalte Umfang
Teil 1: Eigene Entwicklung im Kontext Qigong h/UE
Fachpraxis/Qigong Praxis 1

Warming-up, Jibengong, abschließende Übungen

min. 1 Übungsreihe aus dem bewegten Qigong (Dong Gong)

min. 1 Übungsreihe aus dem stillen Qigong (Jing Gong)

Übungen/-reihen im Sitzen, Stehen, Gehen

Schulung der äußeren und inneren Wahrnehmungsfähigkeit

Energiearbeit

45 /60
Fachtheorie/Qigong Theorie 1

Definition, Charakteristika und Fachbegriffe

Grundlagenkenntnisse der drei Säulen: Körper, Geist, Atmung Fünf Wandlungsphasen

Yin/Yang (Polaritätsprinzip)

23 / 30,66
Philosophie, Geschichte 1

Ursprung und kultureller Hintergrund (Quellen)

Fünf Wandlungsphasen

Yin/Yang (Polaritätsprinzip)

15 / 20
Medizin & Gesundheitsförderung 1

Grundlagenkenntnisse A: Bewegungsapparat, Erste Hilfe, westl. Gesundheitsbegriff/-verständnis, naturwissenschaftlicher-medizinische Grundlagen

Grundlagenkenntnis B: Chinesische Medizin (Gesundheitsbegriff/-verständnis, TCM), Qigong systemrelevante: Akkupunkturpunkte, Yin und Yang, fünf Wandlungsphasen, die drei Schätze, die acht Leitkriterien, Anatomie und Physiologie der Zhang-Fu Organe, Meridiane

23 / 30,66
Gesamt Teil 1 106 / 141,33
Teil 2 Bildung/Kompetenzentwicklung: Lehre h/UE
Fachpraxis/Qigong Praxis 2

Warming-up, Jibengong, abschließende Übungen

min. 1 Übungsreihe aus dem bewegten Qigong (Dong Gong)

min. 1 Übungsreihe aus dem stillen Qigong (Jing Gong)

Übungen/-reihen im Sitzen, Stehen, Gehen

Schulung der äußeren und inneren Wahrnehmungsfähigkeit, Energiearbeit

10
Fachtheorie/Qigong Theorie 2

Definition, Charakteristika und Fachbegriffe

Grundlagenkenntnisse der drei Säulen: Körper, Geist, Atmung

Fünf Wandlungsphasen

Yin/Yang (Polaritätsprinzip)

18 / 24
Fachdidaktik/-methodik

Praktisch & theoretisch

Praktische Übungsanlage

Qigong Unterricht: Planung, Stundenaufbau, Unterlagen

Lehr- und Lernmethoden, Inhalte und Ziele, Outcome-Orientierung, Rahmenbedingungen/Lernumgebung

Unterrichtsproben, Übungen zu Feed-back und Korrektur

30 / 40
Pädagogisch-psychologisches Wissen und Können

Kommunikation, Interaktion und Supervision

Moderation/Leitung von Gruppen, Umgang mit Diversität, Teilnehmenden Orientierung

Rollenbewusstsein, Engagement & Distanz

15 /20
DDQT-Seminar (Organisation und Feldbezug)

(je 4 h aus: Fachdidaktik, -Theorie, Philosophie)

Verortung als Qigong Lehrende in der Gesellschaft gestern, heute und morgen

Kollegiale Zusammenarbeit, Networking

Anerkennungs-/Kooperationsmöglichkeiten und Konditionen

Weiterentwicklung/neben- + hauptberufliche Möglichkeiten

12 / 16
Philosophie, Geschichte 2

Ursprung und kultureller Hintergrund (Quellen)

Fünf Wandlungsphasen

Yin/Yang (Polaritätsprinzip)

11 / 14,66
Medizin & Gesundheitsförderung 2

Grundlagenkenntnisse A: Bewegungsapparat, Erste Hilfe, westl. Gesundheitsbegriff/-verständnis, naturwissenschaftliche-medizinische Grundlagen, Kontraindikationen (Qigong und Krankheit)

Grundlagenkenntnis B: Chinesische Medizin (Gesundheitsbegriff/-verständnis), Qigong systemrelevante: Akkupunkturpunkte, Anatomie und Physiologie

23 /30,66
Gesamt Teil 2 119 / 158,66
Gesamt Qualifizierung DDQT-KursleiterIn Qigong 225 / 300

3 Kommentare zu “8. Kerncurriculum Qigong KursleiterIN

    • Hallo Christian,
      schön von Dir zu hören!
      in meinem Verständnis des Begriffes „Energiearbeit“ findet hier lediglich eine Abgrenzung zu Übungen mit physischem, koordinativem Anspruch und Schwerpunkt statt. Der Begriff ist bewusst sehr offen gefasst und lässt Interpretationen und Umsetzungen der unterschiedlichen Disziplinen, Schulen, Familienstile, etc zu.
      Gruß Angela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*